BNE: Klima & Kohlenstoffis

MATERIAL

BNE– Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Der Kohlenstoffi-Ansatz

BNE zu Klimakrise und Klimaschutz für Kinder (sowie neugierige Erwachsene)

Die Klimakrise ist eine der größten Bedrohungen für eine gesunde Zukunft von Kindern, für jetzige und zukünftige Generationen. Mimekry führt auch darum BNE-Programme für Kinder zum Thema Klimaveränderungen und Klimaschutz durch. Dafür setzt Sonja Ewald den ‚Kohlenstoffi-Ansatz‘ ein, vor allem für Kinder im Grundschulalter.

Dieses Konzept hat sie im Sommer 2020 im Rahmen des Seminars ‚Schulen auf dem Weg zur CO2-Neutralität‘ an der Universität Lüneburg in einer Arbeitsgruppe gemeinsam mit Mitstudienerden entwickelt. Im Januar 2022 wurde die Darstellung der ‚Kohlenstoffis‘ in Zusammenarbeit mit dem Greenpeace Bildungsteam grafisch weiter ausgearbeitet. Es wird dort zur Einführung und Rahmung für die im Grundschul-Unterrichtsmaterial des Greenpeace-Projektes „Schools for Earth“ beschriebenen Klimaschutzmaßnahmen eingesetzt. Prozesse wie die CO2 -Speicherung in Ökosystemen, CO2 -Emissionen durch Mobilität oder Ernährung. sowie der Treibhauseffekt können damit ganzheitlich und verständlich erklärt werden.

Mit den ‚Kohlenstoffis‘ wird die Problematik der Klimakrise auf umfassende und dennoch kindgerechte Weise an Hand des globalen Kohlenstoffkreislaufes erklärt.

Die Darstellung verdeutlicht, dass die globalen Klimaveränderungen in entscheidender Weise zurückzuführen sind auf den menschlichen Einfluss auf den globalen Kohlenstoffkreislauf:

Inhaltliches und grafisches Konzept: Sonja Ewald mit Lia Rumpf, Paul Thiessen und Laura Webers, 2020; Gestaltung: Brennwert / Greenpeace

Durch die Erklärung der eigentlichen geologischen Verhältnisse werden Kinder Ernst genommen. Sie können der Problematik so angstfrei wie möglich begegnen und werden handlungsfähig.

Projekttag: ‚Regenwurm-Superstar rettet das Klima‘

Die Kohlenstoffis formen innerhalb der Arbeit von Mimekry den grundlegenden Rahmen für ein Kombi-Angebot aus Theatervorstellung und anschließendem Workshop. Anknüpfend an die Kohlenstoffis wird durch das Stück ‚Das große Gewusel-unter Deinen Füßensowie eine anschließende theaterpädagogische Einheit die Bedeutung von Bodenlebewesen und Humusaufbau für den Klimaschutz für Kinder erlebbar und verständlich. Der Projektttag fand u.a. im Rahmen der Klimabildungswoche ‚Wetter.Wasser.Waterkant‘ statt (siehe: LINK)  und ist aber auch direkt bei MIMEKRY buchbar (mehr Info, siehe: LINK)

Darstellung für Kinder ab Klassenstufe 3

In der detailreicheren Ausarbeitung des Kohlenstoffkreislaufes mit den verschiedenen Nutzungen fossiler Energien werden die meisten wichtigen Handlungsfelder für den Klimaschutz innerhalb einer Darstellung greifbar und vorstellbar. Indem hier die tatsächlichen, globalen, physikalisch-geologischen Zusammenhänge dargestellt werden, können Kinder ab einem bestimmten Alter auch selbst Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Bereichen erkennen und dadurch eigene, konstruktive Lösungsansätze entwickeln und verorten.

Ⓒ Inhaltliches und grafisches Konzept: Sonja Ewald mit Lia Rumpf, Paul Thiessen und Laura Webers, 2020; Gestaltung: Brennwert / Greenpeace

Es ist in diesem einen Bild beispielsweise zu sehen, dass durch die Nutzung von Erdgas zum Beheizen des Hauses mehr rote, also hinzukommende Kohlenstoffis in die Atmosphäre gelangen, aber bei der Nutzung von Holz – immerhin langfristig – der Kohlenstoffkreislauf geschlossen werden kann.

In der Grafik können weitere Maßnahmen hinzugefügt werden, wie beispielsweise Photovoltaikanlagen auf einem Hausdach.

Warum Kohlenstoffis

Mit den Kohlenstoffiis werden genau die Teilchen personifiziert, um die es naturwissenschaftlich betrachtet wirklich geht. Das Arbeiten mit dieser Identifikation halten wir für zielführender als den in vielen Informationen über Klimawandel für Kinder zu findenden Ansatz, das Thema als Problem eines sympathischen Tieres, wie beispielsweise dem Eisbären darzustellen.

Konzept hinter den Kohlenstoffis

Die CO2-Konzentration in der Luft ist für uns Menschen weder sichtbar, fühlbar oder sonst irgendwie erlebbar. Darum wird das entscheidende Element im CO2, der Kohlenstoff, hier vereinfacht und kindgerecht als personifiziertes ‚Kohlenstoffi‘ sichtbar gemacht. 

Das Design der Figur eines ‚Kohlenstoffis‘ wurde abgeleitet vom chemischen Symbol für Kohlenstoff: ‚C‘. Die vier Striche stehen für die vier möglichen Bindungen, von Kohlenstoff.

Die Betrachtung des Phänomens auf dieser Ebene macht einsichtig, dass es kein ‚böses‘ CO2 gibt, sondern wir ‚nur‘ ein Verteilungsproblem damit haben. Derzeit gelangt ziemlich schnell sehr viel CO2 in einen geologischen Bereich (eine Sphäre), nämlich in die Luft, also in die Atmosphäre. Dies passiert vor allem, weil wir viele, sehr alte, sozusagen ‚schlafende‘, fossile Kohlenstoffis tief aus der Erde und damit aus einer anderen Sphäre (der Lithosphäre) holen. Diese verbinden sich bei ihrer Nutzung durch Verbrennung mit Sauerstoff und gelangen als CO2 wieder in die Luft. Für uns Menschen sind zu viele Kohlenstoffis in der Luft blöd und werden gefährlich, weil es dadurch auf der Erde insgesamt zu schnell zu warm und trocken wird, sowie Stürme und Unwetter zunehmen.

Link zu: Weitere Hintergründe zum Ansatz ‚Kohlenstoffis‘

Darstellung Treibhauseffekt

Ergänzend gibt es auch eine Kohlenstoffi-Darstellung die das physikalische Phänomen des Treibhauseffektes veranschaulicht. Auch dies ist eher geeignet für Kinder der Klasse 3-5.

Ⓒ Inhaltliches und grafisches Konzept: Sonja Ewald mit Lia Rumpf, Paul Thiessen und Laura Webers, 2020; Gestaltung: Brennwert / Greenpeace